Der Potala Palast

Der Potala Palast

Der prächtige Potala-Palast, einst Sitz der tibetischen Regierung und Winterresidenz des Dalai Lamas, ist das Wahrzeichen von Lhasa. Ihr erster Blick ist auf die gewaltigen, festungsartigen Mauern ist ein Moment, an den Sie sich jahrelang erinnern werden. Er ist ein architektonisches Wunderwerk auch für moderne Verhältnisse, der Palast erhebt sich auf 13 Stockwerken aus 130 m hohem Marpo Ri (Roter Hügel) und verfügt über mehr als 1000 Zimmer. Pilger und Touristen schlurfen mit offenem Mund durch die drei Stockwerke, vorbei an Dutzenden von prächtigen Kapellen, goldenen Stupas und Gebetshallen.

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem 7. Jahrhundert n. Chr., als König Songtsen Gampo hier einen Palast errichtete. Der Bau der heutigen Struktur begann während der Herrschaft des fünften Dalai Lama im Jahre 1645 und dauerte mehr als 50 Jahre. Es ist beeindruckend genug, dass der chinesische Premierminister Zhou Enlai während der Kulturrevolution seine eigenen Truppen geschickt hat, um sie vor den Roten Garden zu schützen.


Der Grundriss des Potala-Palastes umfasst das Dach des Weißen Palastes (der östliche Teil des Gebäudes), der für die Wohnräume des Dalai Lama genutzt wird, und den zentralen Roten Palast, der für religiöse Zwecke genutzt wird. Die schönsten Kapellen des Roten Palastes beherbergen die mit Juwelen geschmückten goldenen Chörten (tibetische Stupa) von mehreren früheren Dalai Lamas. Die Appartements des 13. und 14. Dalai Lamas im Weißen Palast bieten einen persönlicheren Einblick in das Palastleben.

Die Karten für den Potala sind begrenzt und Ihr Guide muss einige Tage im Voraus einen Termin buchen. Kommen Sie etwa eine Stunde vor Ihrer Zeit im Palast an. Nach einer Sicherheitskontrolle (kein Wasser oder Feuerzeuge erlaubt), folgen Sie den anderen Besuchern zur Treppe hinauf in den Palast. Auf halbem Weg kommen Sie an der Kasse vorbei, wo Sie Ihr Ticket kaufen.

Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie später als die Zeit auf Ihrem Gutschein ankommen (oder wenn Sie Ihren Gutschein vergessen haben), ein Ticket abgelehnt werden kann. Fotografieren ist in den Kapellen nicht erlaubt.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.